Losungs-App kaputt? Hier ein paar Alternativen

In meiner Twitter-Timeline wurde neulich heftig geschimpft über die App zur Herrnhuter Losung für Smartphones. Die Situation ist ziemlich unglücklich. Es gibt nämlich neue offizielle Apps für Android und iOS, bereitgestellt von der Herrnhuter Brüdergemeinde. Die haben nur ein paar Haken. Zum Beispiel gibt es auf Android keine Widgets mehr und der Losungs-Datensatz für 2014 kostet heftige (für App-Verhältnisse) 4,49€ (also mehr als das Papier-Losungsbüchlein!). Das ganze wäre nicht so schlimm – es gäbe ja genug alternative Apps – hätte die Brüdergemeinde nicht der prominentesten „Konkurrenz“ die Lizenz entzogen.

Die Situation hat Fabian Maysenhölder auf theopop gut zusammengefasst:

Offenbar wollte man das Rad neu erfinden. Das ist nicht nur sinnlos, sondern auch teuer. Denn ich vermute, dass die App auch wegen hoher Entwicklungskosten teurer ist als das Buch. Man hätte viel sparen können, vor allem Ärger. Nicht nur mir, wenn man sich die Bewertungen im Google-Store anschaut. 198 von 257 geben die schlechtmöglichste Wertung. Auch wenn einige Radikal-Kritiker darunter sind: Viele kritisieren nicht grundsätzlich, dass sie bezahlen müssen. Es ist die Höhe, die unangemessen erscheint. Und das Unverständnis darüber, dass kein Widget mitgeliefert wurde. Der App wird also letztendlich zum Verhängnis, dass die Nutzer für eine Verschlechterung zahlen müssen.

So ist die Situation. Anstatt zu meckern, möchte ich ein paar pragmatische Vorschläge machen, was es für (kostenlose) Alternativen zur offiziellen Losungs-App gibt.

1. Losungen über Twitter

Die Losungen kann man ganz offiziell und kostenlos täglich über Twitter beziehen. Einfach dem Accout @losung folgen. Wenn man sowieso schon bei Twitter ist, ist das ein sehr praktischer Weg, täglich die Losung mitzubekommen.

2. Losungen über RSS

RSS ist ein System, mit dem man sich über aktuelle Neuigkeiten auf beliebigen Internetseiten informieren kann. Es gibt zahlreiche Apps, die RSS-Feeds aus verschiedensten Quellen auslesen können (Sucht einfach mal im App Store eurer Wahl nach „RSS“). In einer solchen App könnt ihr dann kostenlos den offiziellen RSS-Feed der Losungen unter der URL www.hradetzkys.de/rss/tageslosung.xml abonieren. So wird jede RSS-App zur Losungs-App, inklusive Benachrichtigung bei neuer Losung.1

Ohne Internet wird’s schwierig

Diese beiden Methoden funktionieren natürlich nur mit Internetverbindung. Wer keinen Datentarif am Handy hat, guckt vorerst in die Röhre. Das einzige, was mir einfällt, wäre per SMS.2 Es gibt zwar auch einen „offiziellen“ Losung-per-SMS-Dienst, dieser kostet aber 99 Cent pro SMS, ist also ziemlich unbrauchbar. Es gibt zwar Dienste, die kostenlos zum Beispiel einen RSS-Feed per SMS versenden können, die funktionieren in der Regel aber nicht in Deutschland.

  1. Wer einmal dabei ist, kann auch gleich den theologiestudierende.de-RSS-Feed abonnieren

  2. Es hindert einen natürlich nichts daran, eine eigene App zu programmieren. Die Datensätze für Losung und Lehrtext gibt es (im Moment noch kostenlos) zum Download unter losungen.de